Erfolgreiche Gestaltung Zweistufiger Vergabeverfahren - Online

Erfolgreiche Gestaltung Zweistufiger Vergabeverfahren - Online

Von Markterkundung, über Ortsbesichtigung und Verhandlungsgesprächen bis zur Teststellung vor Zuschlagserteilung

Was vielen Beschaffenden, die primär einstufige Verfahren anwenden oft nicht bewusst ist, ist dass das Vergaberecht Auftraggebern durch die Wahl der Verfahrensart sowie in der Gestaltung der Verfahrensführung zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten gibt. In diesem Seminar liegt der Fokus auf den Instrumenten, die dafür im zweistufigen Verfahren verfügbar sind und wie diese im ins Verfahren integriert und sinnvoll und rechtssicher angewendet werden können.

Seminarort auswählen & buchen »

Bitte beachten Sie die untenstehenden Hinweise zu den technischen Voraussetzungen.

Der Anteil der zweistufigen Verfahren ist laut Vergabestatistik sowohl bei oberschwelligen als auch unterschwelligen Vergabeverfahren relativ gering. Vermutlich hängt die zurückhaltende Anwendung dieser Verfahrensarten mit mangelnder praktischer Erfahrung und Unsicherheit bezüglich passender Anwendungsfälle zusammen.

Dabei bietet das Vergaberecht sowohl durch die Wahl der Verfahrensart als auch in der Gestaltung der Verfahren zahlreiche Möglichkeiten um durch den geschickten Einsatz der zur Verfügung stehenden "Hilfsmittel" wie Markterkundungen, Besichtigungen, Verhandlungs-/ und Dialoggespräche sowie Teststellungen, nicht nur das Verfahren selbst, sondern die spätere Leistungserbringung zu optimieren. Diese Optimierung kann beispielsweise in der marktgerechten Erstellung der Leistungsbeschreibung (z.B der Vermeidung von unmöglichen Anforderungen), der rechtssicheren Wahl der Verfahrensart (z.B.  zur Überprüfung von technischen Alleinstellungsmerkmalen), der Vermeidung von nachträglich entstehenden Kosten (z.B. durch fehlende Kenntnis örtlicher Gegebenheiten oder Besonderheiten bei der Umsetzung), der Konkretisierung von unklaren oder ungenauen Formulierungen (z.B. bei der Gestaltung von Preisgleitklauseln) oder der Sicherstellung der tatsächlichen Erfüllung von Anforderungen (z.B. die tatsächliche Kompatibilität zu Bestands-Systemen) liegen.

Das Seminar gibt Beschafferinnen und Beschaffern einen Einblick in die Möglichkeiten, die das Vergaberecht für die Gestaltung zweistufiger Verfahren bietet. Dabei steht die rechtssichere Anwendung der zur Verfügung stehenden Instrumente sowie deren sinnvolle und themenbezogen zielführende Auswahl im Fokus.

Die Veranstaltung richtet sich an Beschafferinnen und Beschaffer öffentlicher Auftraggeber, die mit der Durchführung von Vergabeverfahren betraut sind. Dabei insbesondere an Personen, die keine oder nur sehr wenig Erfahrung mit der Durchführung und Gestaltungsmöglichkeiten zweistufiger Vergabeverfahren haben.

Das Seminar wird über die technische Lösung von edudip durchgeführt.

Technische Voraussetzungen:

Eine ausführliche Beschreibung der technischen Voraussetzungen finden Sie hier.

Seminarablauf:

Zwei Tage vor dem Seminartermin erhalten Sie eine E-Mail mit einem Anmeldelink. Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner.

Die Seminarunterlagen werden kurz vor dem Seminar als PDF zur Verfügung gestellt.

Im Anschluss an das Seminar erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat. Dies können Sie bei Ihrer Rechtsanwaltskammer als Fortbildungsnachweis gemäß § 15 FAO einreichen.

 

Ort Termin Uhrzeit Freie Plätze Auswahl
Online-Seminar 11.09.2024 09:00 - 16:00 Uhr
Jetzt buchen
Online-Seminar 25.11.2024 09:30 - 13:30 Uhr
Jetzt buchen
  26.11.2024 09:30 - 12:45 Uhr