Stolperfallen für Bieter bei öffentlichen Vergaben - Online

Stolperfallen für Bieter bei öffentlichen Vergaben - Online

Hinweise zur Optimierung der Angebote an Hand eines Beispiels einer IT-Vergabe

Der Erfolg bei einer öffentlichen Vergabe scheitert oft auch an einfachen Dingen, die zu beachten sind. In diesem Seminar werden einige davon aufgezeigt, die neben dem rechtlichen Rahmen den Zuschlag beeinflussen können.

Seminarort auswählen & buchen »

 

Bitte beachten Sie die untenstehenden Hinweise zu den technischen Voraussetzungen.

Im Rahmen öffentlicher Ausschreibungen beteiligen sich oft Firmen, die keine entsprechende Vergabe-Abteilung und damit Vergabe-Erfahrung haben. Gerade im IT-Bereich bei der Beschaffung von Standard-Software beteiligen sich solche Unternehmen an öffentlichen Vergaben. Oft haben sie die bessere Software zu einem guten Preis, bekommen den Zuschlag aber wegen mangelnder Kenntnis der Abläufe und Möglichkeiten öffentlicher Vergaben nicht. Dabei geht es neben dem rechtlichen Rahmen oft um die Art und Weise, wie sich das Unternehmen an der Vergabe beteiligt und seine Angebote erstellt.

Wie können Unternehmen, die keine Vergabeexperten haben ihre Erfolgschancen bei öffentlichen Vergaben verbessern?

Das Seminar gibt an Hand eines Beispiels einer IT-Vergabe einen Überblick über mögliche Fehler bei Vergaben, die oft wegen Unkenntnis und Zeitmangel zum Misserfolg bei Vergaben führen können.

Ziel des Seminars ist die Sensibilisierung für den Aufwand und die organisatorischen Notwendigkeiten, die über die rechtliche Seite bei öffentlichen Ausschreibungen hinaus, notwendig sind.

Das Seminar richtet sich an Personen und Unternehmen, die nicht viel Erfahrung mit öffentlichen Vergaben haben. Grundkenntnisse im Bereich der Öffentlichen Auftragsvergabe sind von Vorteil aber keine Voraussetzung.

Dieses Seminar wird online durchgeführt. Als technische Lösung wird die Online-Seminar-Software von edudip eingesetzt. Diese wird in Deutschland entwickelt, betreut und in deutschen Rechenzentren gehosted.

Technische Voraussetzungen für die Teilnahme am Webinar:

Zur Teilnahme am Online-Seminar wird ein Desktop-PC, Laptop oder anderes mobiles Endgerät (z.B. Tablet) benötigt.

Eine Webkamera und/oder Mikrofon ist nicht zwingend erforderlich, da jede/r TeilnehmerIn des Webinars individuell entscheiden kann, ob man sich aktiv durch Ton-/Bildbeiträge beteiligt. Allen TeilnehmerInnen steht eine Chatfunktion zur Verfügung, um Fragen stellen zu können.

Die Software ist webbasiert und ohne Download eines Programms und dessen Installation einsetzbar. Die Anwendung wird über den Browser aufgerufen und ausgeführt. Plug-ins im Browser sind nicht erforderlich.

Uneingeschränkt funktionieren die Browser Firefox und Chrome, d.h. TeilnehmerInnen können sich durch den Einsatz von Mikrofon und Webkamera am Online-Seminar beteiligen.

Voraussetzungen für die optimale Nutzung:

Ältere Betriebssysteme (Windows 7 und älter) und Browserversionen unterliegen Einschränkungen.
Bei Nutzung beispielsweise des Internet Explorers von Microsoft werden Sie auf einen Live-Stream/Webcast umgeleitet, hier ist keine aktive Teilnahme am Webinar außer im Chat möglich ist. 

>> Weiterlesen "Technische Voraussetzungen"

>> Weiterlesen "Als Teilnehmer im Seminarraum - Alle Funktionen im Überblick"

Bei Fragen zu Ihrer Technik, bestehender Firewall und Filter wenden Sie sich bitte an Ihren Systemadministrator.

 

Ablauf von Online-Seminaren:

2 Tage vor dem Seminartermin erhalten Sie eine E-Mail mit einem Anmeldelink. Bitte beachten Sie hierfür auch den Eingang Ihres Spam-Ordners.

Die Seminarunterlagen werden kurz vor dem Webinar als PDF zur Verfügung gestellt.

Sie erhalten per Mail ein Teilnahmezertifikat, welches die Zeitstunden vermerkt, so dass Sie dieses bei Ihrer Rechtsanwaltskammer als Fortbildungsnachweis einreichen können (Fortbildungsnachweis § 15 FAO).