Rechtsschutz im Vergabeverfahren - Online

Rechtsschutz im Vergabeverfahren - Online

Der sichere Umgang mit Rügen und Nachprüfungsanträgen

• Umgang mit Rügen • Ablauf des Nachprüfungsverfahrens • Strategien für Öffentliche Auftraggeber

Seminarort auswählen & buchen »

Nachprüfungsverfahren können zu erheblichen zeitlichen Verzögerungen des Vergabeverfahrens führen. Auch bei regelkonformer Durchführung des Vergabeverfahrens sind Rügen von enttäuschten Bietern nicht ausgeschlossen. Aber auch Verfahrensfehler lassen sich angesichts der Komplexität des Verfahrens und der sich ständig wandelnden Rechtsprechung nicht immer vermeiden. Um diese Fälle vorzubeugen, müssen sich die öffentlichen Auftraggeber umfassend vorbereiten und insbesondere schon auf Rügen zielgerichtet und professionell reagieren.

Das Online-Seminar gibt einen Überblick über die relevanten Aspekte, die im Zusammenhang mit dem Rechtsschutz zu beachten sind. Außerdem wird die Referentin umfassend aus der Praxis berichten und den Teilnehmern viele Handlungsmöglichkeiten präsentieren.

Das Webinar richtet sich an Personen. die mit der Organisation von Auftragsvergaben betraut sind. Gute Kenntnisse des Vergabeverfahrens sollten vorhanden sein.

Dieses Seminar wird online als Webinar durchgeführt. Als technische Lösung wird die Webinar-Software von edudip eingesetzt. Diese wird in Deutschland entwickelt, betreut und in deutschen Rechenzentren gehosted.

Technische Voraussetzungen für die Teilnahme am Webinar:

Zur Teilnahme am Webinar wird ein Desktop-PC, Laptop oder anderes mobiles Endgerät (z.B. Tablet) benötigt.

Eine Webkamera und/oder Mikrofon ist nicht zwingend erforderlich, da jede/r TeilnehmerIn des Webinars individuell entscheiden kann, ob man sich aktiv durch Ton-/Bildbeiträge beteiligt. Allen TeilnehmerInnen steht eine Chatfunktion zur Verfügung, um Fragen stellen zu können.

Die Webinar-Software ist webbasiert und ohne Download eines Programms und dessen Installation einsetzbar. Die Anwendung wird über den Browser aufgerufen und ausgeführt. Plug-ins im Browser sind nicht erforderlich.

Alle gängigen Browser können zur Teilnahme eingesetzt werden. Lediglich ältere Betriebssysteme und Browserversionen unterliegen ggf. Einschränkungen. Uneingeschränkt funktionieren die Browser Firefox und Chrome, d.h. TeilnehmerInnen können sich durch den Einsatz von Mikrofon und Webkamera am Webinar beteiligen.
Bei Nutzung beispielsweise des Internet Explorers von Microsoft werden Sie auf einen Live-Stream umgeleitet, um das Webinar per Video und Ton mitverfolgen zu können. Zu beachten ist, dass hier keine aktive Teilnahme am Webinar möglich ist.

>> Weiterlesen "Technische Voraussetzungen"

>> Weiterlesen "Als Teilnehmer im Webinarraum - Alle Funktionen im Überblick"

Ablauf von Webinaren:

2 Tage vor dem Seminartermin erhalten Sie eine E-Mail mit einem Anmeldelink. Bitte beachten Sie hierfür auch den Eingang Ihres Spam-Ordners.

Abhängig von der Länge des Webinars sind Pausenzeiten wie bei Präsenzseminaren festgelegt. Die/der ReferentIn kann gemeinsam mit den TeilnehmerInnen die Pausenzeiten anpassen.

Die Seminarunterlagen werden kurz vor dem Webinar als PDF zur Verfügung gestellt.

Postalisch wird ein Teilnahmezertifikat, welches die gehörten Zeitstunden vermerkt, zugestellt. Dieses kann als Fortbildungsnachweis bei Kammern und Berufsverbänden vorgelegt werden.

 

Ort Termin Uhrzeit Freie Plätze Auswahl
Webinar 16.04.2020 09:00 - 15:30 Uhr
Jetzt buchen