Vergaberechts-Compliance – Online

Vergaberechts-Compliance – Online

Ausschluss, Vergabesperre, Registereintragung und Selbstreinigung

Das Vergaberecht sieht oftmals strenge Folgen für Unternehmen vor, die in der Vergangenheit oder während eines Vergabeverfahrens Rechtsverstöße begangen haben. Aber auch mangelhafte Auftragsdurchführungen bei früheren öffentlichen Aufträgen können später unangenehme Konsequenzen für Auftragnehmer haben. In diesem Seminar werden Compliance-Maßnahmen aufgezeigt, mit denen diese Folgen verhindert werden können und Möglichkeiten dargestellt, die Folgen von Verstößen durch Selbstreinigung aus der Welt zu schaffen.

Seminarort auswählen & buchen »

Bitte beachten Sie die untenstehenden Hinweise zu den technischen Voraussetzungen.

Mit dem Wettbewerbsregistergesetz wurde 2017 erstmals die Möglichkeit geschaffen, Unternehmen einheitlich bundesweit zu erfassen, die bestimmte vergaberechtsrelevante Rechtsverstöße begangen haben. Daher wird mit der Einführung des Wettbewerbsregisters beim Bundeskartellamt, mit der im Jahr 2020 zu rechnen ist, die Vergaberechts-Compliance einen noch höheren Stellenwert erlangen. Denn ab diesem Zeitpunkt werden alle öffentlichen Auftraggeber die in dem Register aufgeführten Rechtsverstöße bei der Durchführung eines Vergabeverfahrens abfragen und bei gelisteten Unternehmen entsprechende Rechtsfolgen aussprechen.

Gleichzeitig hat der Gesetzgeber mit der Vergaberechtsreform 2016 erstmals die Möglichkeit kodifiziert, Rechtsverstöße im Wege der Selbstreinigung aus der Welt zu schaffen.

Wie verhindern Unternehmen vor diesem Hintergrund effektiv die vergaberechtlichen Folgen von Rechtsverstößen und was ist für eine wirksame Selbstreinigung erforderlich?
 

In dem Online-Seminar werden zunächst die vergaberechtlichen Folgen von Rechtsverstößen oder Vertragsverletzungen dargestellt. Insbesondere werden die zwingenden und fakultativen Ausschlussgründe, die Vergabesperre und die Eintragung in das Wettbewerbsregister erläutert.

Darauf aufbauend werden Maßnahmen besprochen, durch die diese vergaberechtlichen Folgen schon im Vorfeld von Vergabeverfahren verhindert werden können. 

Abschließend wird in dem Webinar erarbeitet, was erforderlich ist, um im Wege einer wirksamen Selbstreinigung die Folgen von Rechtsverstößen aus der Welt zu schaffen.
 

Das Webinar richtet sich an Personen, die bei Bieterunternehmen die Teilnahme an Vergabeverfahren verantworten, sowie an Mitarbeiter von Rechts- und Compliance-Abteilungen, deren Aufgabe und Ziel es ist, vergaberechtliche Konsequenzen von Rechtsverstößen zu vermeiden und gegebenenfalls durch Selbstreinigung aus der Welt zu schaffen.

Ebenso richtet sich das Webinar an Mitarbeiter von Vergabestellen, die sich in ihrer täglichen Arbeit mit Ausschlüssen von Bietern und der Bewertung von Selbstreinigungsmaßnahmen auseinandersetzen müssen, und die die Funktionsweise und Anforderungen des zukünftigen Wettbewerbsregisters näher kennenlernen möchten.
 

Dieses Seminar wird als Webinar durchgeführt. Als technische Lösung wird die Webinar-Software von edudip eingesetzt. Diese wird in Deutschland entwickelt, betreut und in deutschen Rechenzentren gehosted.

Technische Voraussetzungen für die Teilnahme am Webinar:

Zur Teilnahme am Webinar wird ein Desktop-PC, Laptop oder anderes mobiles Endgerät (z.B. Tablet) benötigt.

Eine Webkamera und/oder Mikrofon ist nicht zwingend erforderlich, da jede/r TeilnehmerIn des Webinars individuell entscheiden kann, ob man sich aktiv durch Ton-/Bildbeiträge beteiligt. Allen TeilnehmerInnen steht eine Chatfunktion zur Verfügung, um Fragen stellen zu können.

Die Webinar-Software ist webbasiert und ohne Download eines Programms und dessen Installation einsetzbar. Die Anwendung wird über den Browser aufgerufen und ausgeführt. Plug-ins im Browser sind nicht erforderlich.

Uneingeschränkt funktionieren die Browser Firefox und Chrome, d.h. TeilnehmerInnen können sich durch den Einsatz von Mikrofon und Webkamera am Webinar beteiligen.

Voraussetzungen für die optimale Nutzung:

Ältere Betriebssysteme (Windows 7 und älter) und Browserversionen unterliegen Einschränkungen.
Bei Nutzung beispielsweise des Internet Explorers von Microsoft werden Sie auf einen Live-Stream/Webcast umgeleitet, hier ist keine aktive Teilnahme am Webinar außer im Chat möglich ist. 

>> Weiterlesen "Technische Voraussetzungen"

>> Weiterlesen "Als Teilnehmer im Webinarraum - Alle Funktionen im Überblick"

Bei Fragen zu Ihrer Technik, bestehender Firewall und Filter wenden Sie sich bitte an Ihren Systemadministrator.
 

Ablauf von Webinaren:

2 Tage vor dem Seminartermin erhalten Sie eine E-Mail mit einem Anmeldelink. Bitte beachten Sie hierfür auch den Eingang Ihres Spam-Ordners.

Die Seminarunterlagen werden kurz vor dem Webinar als PDF zur Verfügung gestellt.

Die Webinare werden je nach Dauer in 3 - 4 Blöcken á 1,5 h Stunden durchgeführt mit kürzeren Pausen und einer längeren Mittagspause.

Sie erhalten postalisch ein Teilnahmezertifikat, welches die Zeitstunden vermerkt, so dass Sie dieses bei Ihrer Rechtsanwaltskammer als Fortbildungsnachweis einreichen können (Fortbildungsnachweis § 15 FAO).