Die Angebotswertung im Vergabeverfahren - Online

Die Angebotswertung im Vergabeverfahren - Online

Typische Probleme bei der Angebotswertung praktisch und rechtssicher bewältigen

Das Seminar vermittelt nicht nur den rechtlichen Rahmen der Angebotswertung von Vergabeverfahren nach der Vergabeverordnung. Vor allem werden anhand von Fallbeispielen die sich immer wieder stellenden praktischen Probleme bei der Angebotswertung beleuchtet und die dem Auftraggeber zustehenden gesetzlichen Spielräume dargestellt.

Seminarort auswählen & buchen »

Bitte beachten Sie die untenstehenden Hinweise zu den technischen Voraussetzungen.

Vergabeverfahren werden oft erst sehr spät angegriffen, wenn nämlich die Bieter, die nicht zum Zuge kommen sollen, eine entsprechende Vorabinformation nach § 134 GWB erhalten haben. Die unterlegenen Bieter argumentieren dann in der Regel damit, die Angebotswertung sei nicht vergaberechtskonform zustande gekommen.

Das Seminar hat daher zum Ziel, vor allem aufgrund praktischer Beispiele darzustellen, wo typische Fallstricke lauern, wie man diese erkennen und vermeiden kann. Schwerpunkte werden u.a. die Durchführung von Aufklärungsmaßnahmen und die Nachforderung von Unterlagen sein.

Nach einer kurzen Darstellung der zugrundeliegenden rechtlichen Rahmenbedingungen der Vergabeverordnung (VgV) wird auf der Grundlage von Fällen aus der Praxis aufgezeigt, worauf es in den einzelnen Prüfungsphasen der Angebotswertung ankommt, um die Wertung rechtssicher und mit bestmöglichem Ergebnis durchzuführen.

Die einzelnen Phasen der Angebotswertung (formale Prüfung, Eignungsprüfung, Prüfung ungewöhnlich niedriger Angebote, Wirtschaftlichkeitsprüfung) sollen dabei insbesondere vor dem Hintergrund häufiger Fragen zur Aufklärung von Angeboten und den Möglichkeiten zum Nachfordern von Unterlagen und Informationen erörtert werden. Dabei soll ein umfassender Überblick über die Handlungsspielräume des Auftraggebers vermittelt werden.

Das Seminar richtet sich vornehmlich an Personen, die mit der Organisation und Durchführung von Angebotswertungen betraut sind, aber auch an Personen, die bieterseits in die Angebotserstellung eingebunden oder mit der Beantwortung von Nachfragen des öffentlichen Auftraggebers konfrontiert sind.

Grundkenntnisse im Bereich der Öffentlichen Auftragsvergabe sollten vorhanden sein.

I.          Methodik bei der Durchführung der Angebotswertung (insb.: Prüfungsreihenfolge? Wo bestehen Ermessens-/ Beurteilungsspielräume?)

II.         Formale Angebotsprüfung (insb.: Aufklärung und Nachforderung von Unterlagen)

III.        Eignungsprüfung/Ausschlussgründe (u.a. Beurteilung von Referenzen, Eignungsleihe, Eignung von Nachunternehmern)

IV.        Prüfung der Angemessenheit der Angebotspreise (insb.: Wann besteht eine Aufklärungspflicht? Wie ist die Aufklärung durchzuführen?)

V.         Ermittlung des wirtschaftlich günstigsten Angebotes (insb.: Nutzung des Beurteilungsspielraums bei der Ausfüllung der Zuschlagskriterien)

Das Seminar wird über die technische Lösung von edudip durchgeführt.

Technische Voraussetzungen:

Eine ausführliche Beschreibung der technischen Voraussetzungen finden Sie hier.

Seminarablauf:

Zwei Tage vor dem Seminartermin erhalten Sie eine E-Mail mit einem Anmeldelink. Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam-Ordner.

Die Seminarunterlagen werden kurz vor dem Seminar als PDF zur Verfügung gestellt.

Im Anschluss an das Seminar erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat. Dies können Sie bei Ihrer Rechtsanwaltskammer als Fortbildungsnachweis gemäß § 15 FAO einreichen.

 

Ort Termin Uhrzeit Freie Plätze Auswahl
Online-Seminar 09.10.2024 09:00 - 16:00 Uhr
Jetzt buchen
Online-Seminar 04.12.2024 09:00 - 16:00 Uhr
Jetzt buchen